Theorie

Aufstellungen funktionieren, auch ohne dass wir dies verstehen. Für die professionelle Praxis ist es auch das Entscheidende: dass wirkungsvoll geholfen wird und sinnvolle Lösungen gefunden werden.

Doch es tauchen Fragen auf. Wie ist das möglich? Was geschieht hier? Wie lässt sich das begreifen? Verstehen ist bewusstes Tun. Es heißt, die Erfahrungen und Handlungen, die wir machen, in einen Zusammenhang bringen zu können. Transparent werden zu lassen, was geschieht, doch ohne zu meinen, mit einer Theorie schon alles erfassen zu können.

Unter den Menüpunkten links finden Sie ein paar Ansätze des Verstehens.

Eine interessante Beobachtung von Strukturaufstellungen finden Sie in diesem Aufsatz von Dirk Baecker Therapie für Erwachsene: Zur Dramaturgie der Strukturaufstellung.

Wie Mullah Nasruddin bemerkte: Wenn ich wüsste, wieviel 2 mal 2 ist, würde ich sagen: 4!

Mir ist die begleitende Arbeit, Aufstellungen auch theoretisch zu verstehen, wichtig.
Einige Überlegungen zum Selbst in den Aufstellungen finden Sie hier:
Das Selbst im Inneren